Arbeiten der Plattform

Die Plattform Palliative Care erarbeitet Lösungen für den Umgang mit Herausforderungen und Hindernissen bei der Umsetzung von Palliative Care. Die Mitglieder des Forums können innerhalb der Themenschwerpunkte Fragestellungen  für die PPC vorschlagen. Die Leitungsgruppe definiert die konkreten Fragestellungen und legt fest, was für ein „Produkt“ vorliegen soll, um diese zu beantworten. Sie vergibt einen Auftrag an eine Arbeitsgruppe oder ein externes Mandat, um dieses Produkt zu erarbeiten. 

Umsetzungsschwerpunkte

  • Fokus 2017/2018: Optimale Nachversorgung ausserhalb des Akutspitals (Download rechts)

Umgesetzte Massnahmen

Projekt 4:
Grundlagen zur Förderung von Angeboten der spezialisierten Palliative Care im Bereich der stationären Langzeitpflege (Hospize) schaffen

  • Massnahme 4.1: Fringer A., Arrer E. (2017): Schlussbericht: Spezialisierte Palliative Care Versorgung in der stationären Langzeitpflege bzw. in der Hospizversorgung. Eine Definitionssynthese (Download rechts)
  • Massnahme 4.2: Nutzenstudie Spezialisierte Palliative Care in der Langzeitpflege (Hospize) läuft (bis Frühjahr 2019)

Faktenblatt «Bildung und Palliative Care»

Zusammen mit den relevanten Partnern haben sich Bund und Kantone in den letzten Jahren engagiert, Palliative Care in der Aus-, Weiter- und Fortbildung bei universitären und bei nicht-universitären Gesundheitsberufen sowie bei weiteren relevanten Berufsgruppen zu integrieren. Das Faktenblatt «Bildung und Palliative Care» gibt einen Überblick der verschiedenen Aktivitäten. Es nennt auch den rechtlichen Rahmen und die Zuständigkeiten, welche für die Verankerung von Palliative Care in der Bildung relevant sind