Übersicht über bestehende Angebote an Notfall-Telefonen für Menschen in palliativen Situationen

Der Bundesrat will den Zugang zur Palliative-Care-Versorgung für alle Menschen in der Schweiz ermöglichen. Damit Menschen in palliativen Situationen und Ihre Angehörigen jederzeit und niederschwellig Hilfe und Unterstützung erhalten, haben sich in einigen Regionen der Schweiz Notfall-Telefone etabliert. Die Berner Fachhochschule (BFH) beleuchtet dieses Angebot und hat im Auftrag des BAG eine Übersicht solcher Notfall-Telefone für die Schweiz erstellt.

Beim Notfall-Telefon handelt es sich um ein niederschwelliges Angebot, eine Rufnummer für zu Hause lebende Menschen in palliativen Situationen, ihre Angehörigen und Betreuungspersonen, die in belastende Notsituationen geraten. In der Beratung wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, bei dem die Betreuung und Unterstützung durch Entscheidungshilfen, z.B. über notwendige Interventionen oder einzuleitende Massnahmen, im Vordergrund steht. 

Auf der Grundlage der Studienergebnisse lassen sich die folgenden Schlussfolgerungen und Erkenntnisse ziehen:

  1. In der Schweiz existieren aktuell fünf Angebote an Notfall-Telefonen für Menschen in palliativen Situationen.
  2. Alle identifizierten Notfall-Telefone sind in der Deutschschweiz lokalisiert.
  3. Es existiert eine Vielfalt von Optionen zur Positionierung des Notfall-Telefons in der Gesundheitsversorgung.
  4. Die Notfall-Telefone werden in Kombination mit anderen Leistungen angeboten.
  5. Die Entwicklung der Notfall-Telefone ist jung und dynamisch.