Zugang zu Palliative Care für vulnerable Gruppen verbessern

Patientinnen und Patienten mit psychiatrischen oder Suchterkrankungen, mit einer intellektuellen Beeinträchtigung oder Kinder und Jugendliche weisen in palliativen Situationen oft fachbezogene Probleme bzw. Bedürfnisse auf, die es zu berücksichtigen gilt.

Um auch für diese Patientengruppen Zugang zu qualitativ guten Palliative-Care-Angeboten zu gewährleisten, braucht es spezifische fachliche Kompetenzen und Leistungen. Solche ausgewiesenen Kompetenzen stehen nicht in allen Regionen/ Kantonen zur Verfügung und dies wäre aufgrund der oft kleinen Anzahl Betroffener auch nicht sinnvoll.

Konzept "Zugang zu Palliative Care für vulnerable Patientengruppen" (2020)
Eine Arbeitsgruppe der Plattform Palliative Care hat in einem ein Konzept erarbeitet, das mittels externem Mandat konkretisiert wurde.

Versorgung von Menschen mit Suchterkrankungen (in Arbeit)
Das BAG hat zudem ein Mandat vergeben, um die Schnittstellen in der Versorgung von Menschen mit Suchterkrankungen in den Bereichen Palliative Care, Demenz und Psychiatrie zu untersuchen.
Projektstand: in Arbeit (Ergebnisse im Sommer 2021)

Studien und Grundlagen (2010-2015)
Strategie Palliative Care (2010-2015)

  • Palliative Care bei Kindern (2016)
  • Menschen mit intellektueller Behinderung (2014)
  • Palliative Care & psychische Erkrankungen (2014)
  • Bedarfserhebung Migrationssensitive Palliative Care (2014)